Bacopa Monnieri (Brahmi): Wirkung & Eigenschaften

Brahmi ist eine Pflanzenart, die der Gattung Fettblätter (Bacopa) untergeordnet ist, und zu der Familie der Wegerichgewächsen gehört.

bacopa monnieri

"kleines Fettblatt" (Foto: Forest & Kim Starr, CC 3.0)

Sie wird schon seit über 3000 Jahren in der indischen Heilkunst (Ayurveda) angewendet, und dort hauptsächlich zur Behandlung Epilepsie und Asthma eingesetzt. Sie wurde nach dem indischen Gott "Brahma" benannt.

Obwohl Bacopa Monnieri in Europa noch weitgehend unbekannt ist, nimmt ihr Bekanntheitsgrad zu, was wohl an ihrer positiven Wirkung auf Denk- und Lernvermögen liegt.

More...

Die Pflanze liefert Energie für das Gehirn und unterstützt das kurz- und Langzeitgedächtnis.

Besonders bei Lernvorgängen hat sich ihre Wirkung als hilfreich erwiesen. Brahmi erzeugt ein Entspannungsgefühl und reduziert Stress- und Angstgefühle.

Brahmi beeinflusst die kognitiven Funktionen des Gehirns, weswegen es in westlichen Ländern häufig als "Smart Drug" oder "Nootropikum" vermarktet wird.

Aufgrund ihrer leistungssteigernden Wirkung, ist die Heilpflanze bei Studenten und Schülern als sogenanntes "Gehirndopingmittel" heiß begehrt.

​Bacopa Monnieri ist gut erforscht und gilt als eines des sichersten Nootropika.

Andere Bezeichnung​en: Kleines Fettblatt, Herpestis monniera, Bramia monniera, Wasserysop.

Wichtige Eigenschaften auf einen Blick

Gut Für:

stimmung

Stimmung

gedaechtnis

Gedächtnis

lernen

Lernen

Hier Bacopa Monnieri kaufen:

  • Eines der sichersten Nootropika; zudem wird es schon lange in der indischen Heilkunst angewendet.
  • Bacopa wird als Adaptogen klassifiziert und wirkt stress- und angstlösend.
  • Wird es über längere Zeit hinweg (mehrere Wochen) genommen, verbessert es das Gedächtnis und fördert geistige Leistung.
  • Besitzt eine Antioxidantische Wirkung, die das Gehirn voll Zellschäden bewahrt.
  • Einzigarte Wirkungsweise, weshalb es sich mit vielen anderen Nootropika kombinieren lässt.
  • Hauptwirkstoff sind die Bacoside. Bei der Einnahme sollte man auf den Bacosidanteil des Präparats achten.
  • Dosierung: 2 x 150mg Bacosid pro Tag, das sind Zwei 300mg Kapseln (sofern sie 50% Bacosid enthalten), oder 750-1500mg in Pulver- oder Blattform.
  • Es sollte zusammen mit einer Fettquelle konsumiert werden, sodass es besser vom Körper absorbiert wird, und ungewollte Nebenwirkungen ausbleiben.

Herkunft & Merkmale

Bacopa kommt hauptsächlich in Südasien vor, und hat seinen Ursprung u.a. in Nepal, Indien, Vietnam, Sri Lanka, und Süd-China. Die Pflanze ist in tropischen Gebieten beheimatet, wo sie meistens in Sumpf- und Feuchtgebieten anzutreffen ist. Sie kommt auch auf anderen Kontinenten vor, wie z.B. in Nord- und Südamerika.

reliefkarte suedostasien

Brahmi kommt hauptsächlich in Südostasien vor

Sie gedeiht sowohl im Flachland, als auch in höheren Regionen (bis zu 1400 Metern), und wächst bei Temperaturen zwischen 17 und 30 Grad Celsius. Diese Wachstumskriterien machen sie zu einer äußerst unanspruchsvollen Pflanzenart, weshalb sie auch in vielen Regionen auf der Welt anzutreffen ist.

Das kleine Fettblatt erreicht eine maximale Wuchshöhe von 15 cm, die Triebe werden bis zu 50 cm lang und breiten sich kriechend aus. Die Blätter sind dunkelgrün und werden bis zu 2 cm groß.

Aufgrund des steigendem Interesses, wird es mittlerweile in vielen Ländern kultiviert; seine Fähigkeit hydroponisch wachsen zu können, macht es zu einer ausgezeichneten Aquariumpflanze.

Empfohlene Dosis

Bacopa ist fettlöslich, und benötigt einen Fetttransporter, um vom Körper aufgenommen zu werden, deswegen sollte es zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden. Traditionell wird es in Indien zusammen mit Ghee (Schmalzbutter) eingenommen, welcher als Fettbasis fungiert.

tabletten in hand

Nicht gleich eine ganze Handvoll einwerfen 🙂

Die Exakte Dosis hängt von dem Bacosid-Anteil (der Wirkstoff) des Präparats ab. Die meisten Bacopa-Supplemente haben einen Bacosid-Anteil von 20% oder 50%.

Die Standarddosis beläuft sich auf 2 x 150mg Bacosid am Tag, was in etwa Zwei 300mg Brahmi Pillen entspricht (sofern diese einen Bacosidanteil von 50% haben). (1)(2)(3)

Falls es in Pulverform oder Blättern eingenommen wird, benötigt man 750 - 1500mg (Bei diesen Formen liegt der Bacosid-Anteil meist zwischen 10% und 20%)​.

Geschmacklich sehr bitter, deswegen sollte man zur Kapselform zu greifen.​

Es ist empfehlenswert, die Einnahme alle 6 - 8 Wochen für ein paar Tage zu pausieren.​

Ich habe weiter unten, unter der Überschrift "Darreichungsformen" noch weitere Methoden zur Einnahme aufgelistet.​

Bacopa im Stack

Aufgrund seiner adaptogenen (angstlösenden und Gedächtnis-fördernden) Wirkung, eignet es sich als perfekte Ergänzung in vielen Stacks.

Dank seiner einzigartigen Wirkungsweise, kann es ohne Probleme mit den meisten Nootropika (außer Adaptogene) kombiniert werden, ohne dass ein Überlappungsbereich entsteht (Mehr dazu im Artikel "Leitfaden zum Stack-Design").

Mit einer Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten ist erst nach mehren Wochen zu rechnen, aber ihre anglösenden Kräfte (anxiolytischen) können schon kurz nach der Einnahme zu spüren sein. Als akutes Anxiolyt eignet sich Phenibut oder Picamilon besser. Anmerkung: Dies kann von Person zu Person variieren.

Aufbau​

Wie bei allen Kräutern, ist eine Vielzahl von Wirkstoffen für ihre begünstigende Wirkung verantwortlich. Brahmi enthält eine große Auswahl einzigartiger Stoffe, am besten untersucht sind die Bacoside.

Bacosid A3

Chemische Struktur Bacosid A3

Bacopa enthält unter anderem:

  • Bacoside (A und B)
  • ​Bacosin
  • Flavonoide wie Luteolin, Apigenin, Quercetin

Unter saueren Bedingung spalten sich die Bacoside in weitere Stoffe auf.

Zusammengefasst sollte man wissen, dass die Hauptwirkstoffe die Bacoside sind, und man nach Supplementen mit einem Bacosidanteil zwischen 20% und 50% Ausschau halten soll.

Wirkung & Nutzen

Gedächtnissteigerung

gedächtnis schalter

Verbesserte Gedächtnisleistung durch Brahmi?

Bacopa wird schon seit langem in der indischen Heilkunst als Mittel zur Steigerung der Gedächtnisleistung angewendet; moderne Nachforschungen belegen diese Ansichten.

In Nagetieren wurde der von Scopolamin entfachte Gedächtnisverlust abgeschwächt und eine schützende Wirkung gegen räumliche Gedächtnisstörungen festgestellt. (12)

Bei über 55-jährigen Menschen wurde gedächtnissteigernde W​irkung, (13) größeres Erinnerungsvermögen, Anti-Depressive Wirkung, und eine bessere Gedächtnisbewahrung festgestellt.

Am interessantesten ist eine 12 Wochen lange Studie, in der bei Menschen (Alter 18-60) eine erhöhte verbale Lerngeschwindkeit, schnellere Informationsverarbeitung, und verbesserte Gedächtnisspeicherung, ermittelt wurde. (14)

In Nachforschungen mit Kindern (Alter 6-8) (15) konnte folgendes beobachtet werden:

  • Kürzere Reaktions- und Leistungszeit, geringere Fehlerquote bei visuellen Motorik-Aufgaben.
  • Erhebliche Verbesserungen im Gedächtnistest (Im Vergleich zu Placebo).
  • Erhöhte Reaktionszeit bei der Raven-Matrizen-Aufgabe.
  • Gesteigerte Punktzahl im Bender-Gestalt-Test.

Brahmi scheint das Gedächtnis auf lange Sicht zu verbessern, und die leistungssteigernde Wirkung erst nach mehreren Wochen (Höhepunkt Woche 12) bemerkbar wird.

Angstlösend

depression

Reduziert es Stress- und Angstgefühle?

Bei 35 Personen, die unter Angsstörungen litten, zeigte Bacopa Verbesserungen in: Sozialen Beziehungen, Aufmerksamkeitsspanne, und geistiger Ermüdung.

Die größten Verbesserung konnte man in einer 4-wöchigen Testphase sehen.

Eine Studie bei älteren Personn (Durchschnittsalter 73.5 Jahre) zeigte, dass die tägliche Einnahme einer 300mg Tablette (mit 50% Bacosidextrakt) eine angstlösende Wirkung in den folgenden 12 Wochen des Tests auslöste. (16)

In Nachforschungen mit jüngeren Teilnehmen, war ebenfalls eine angstlösende Wirkung nach 12 Wochen zu sehen. (17)

Sicherheit und Nebenwirkungen

Bacopa Monnieri gilt als eines der sichersten Nootropika, jedoch sollte man bei der Einnahme einen gesunden Menschenverstand anwenden.

Die Verträglichkeit kann variieren, manche Menschen berichten von Verdauungsbeschwerden, Schwitzen, Erschöpfung, und erhöhtem Harndrang.

Wie oben beschrieben sollte es mit einer Fettquelle eingenommen werden, sodass eine vollständige Absorbierung garantiert wird.

​In einer Studie wird von einer verringernten Spermabildung berichtet. Dieser Effekt wurde nach Beendigung der Einnahme wieder aufgehoben.

Brahmi sollte nicht zusammen mit anderen Medikameten wie Schilddrüßenhormonen oder Antidepressiva eingenommen werden; auch zusammen mit Alkohol können Komplikationen auftreten.

Letale Dosis

In Ratten wurde eine tödliche Dosis von 17g/Kg bei oraler Aufnahme festgestellt. Bei Intraperitonealer Einnahme belief sie sich auf 1g/Kg bei wässrigen und 15g/kg bei alkoholischen Extrakten.

Wirkungsweise

Antioxidativer Schutz

Viele Studien berichten, dass Brahmi den Wert angstlösender Stoffe wie Glutathion, Superoxiddismutase, und Katalase, anhebt. (4) Bei Nagetieren konnte eine Schutzwirkung gegen von Aluminium (5)(6) und Quicksilber (7) verursachte Gehirnvergiftungen beobachtet werden, indem es den Oxidativen Stress reduzierte.

Serotonin

serotonin

Molekülstruktur Serotonin

Man glaubt, dass Bacopa den Serotoninpegel anhebt, was für einige der angstlösenden Effekte verantwortlich sein könnte. (8)

Bei Versuchen mit epileptischen Tieren wurde eine Veränderung der Serotonin-Rezeptoren festgestellt. (9)(10)

In einer Studie mit Nagetieren, denen Morphin verabreicht wurde, ​hat Bacopa die erhöhte Volalität des Dopamin- und Serotoninwertes verhindert, welche normalerweise mit Morphinen in Verbindung gebracht wird.

Es wird davon ausgegangen, dass Brahmi eine "normalisierende" Wirkung auf das Gehirn hat, und den Rückgang zur Homöostase fördert.

Dopamin

Wie oben beschrieben, kann Bacopa von Morphin ausgelöste Dopaminwallungen unterbinden. (11)

Obwohl noch kein konkreter Wirkungsmechanismus gefunden wurde, scheint es so ,dass Bacopa den Dopaminwert im Gehirn steuern kann.

Darreichungsformen​

​Tee

bacopa tee

Gibt es auch als Tee

​Brahmi wird im Internet auch als Tee verkauft, jedoch enthält dieser häufig eine andere Pflanze (Centella asiatica). Sie sollten bei Kauf unbedingt einen Blick auf die Bestandteile werfen. Der pflanzliche Name von Brahmi lautet "Bacopa Monnieri"

Wenn sie einen richtigen Brahmi-Tee genießen möchten, sollten sie ihn selbst herstellen. Besorgen sie sich Brahmi-Pulver, und gießen sie einen Teelöffel davon in einer Tasse heißem Wasser auf. Nach 10 Minuten Ziehzeit ist er trinkfertig, und muss nur noch abgesiebt werden.

Tägliche Anwendung: Maximal 2 - 3 Tassen.

Extrakte

Brahmi-Extrakte enthalten den Hauptwirkstoff (Bacosid A und B) in erhöhter Konzentration. Bitte beachten sie die genaue Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Die tägliche Menge sollte 300mg nicht überschreiten. Extrakte werden häufig in Tablettenform verkauft.

Kapseln / Pillen

Bacopa wird auch in Kapselform angeboten, hier ist da Pulver in Pillen abgefüllt worden. Wenn man sich das Pulver und leere Kapseln separat bestellt, kann man das Abfüllen selbst erledigen, und dabei Geld sparen. Hilfreich, wenn man sich eigene Stacks zusammenstellt.

ghee

Indische Butter "Ghee" (By Rainer Z CC BY-SA 3.0 , via Wikimedia Commons)

Weiter Formen:

  • Butter - Die medizinische Butter "Pirami Ney" enthält noch anderen Bestandteile wie Kalmus und Galant. Sie wird häufig bei einer geistigen Unruhe, oder Gedächtnisschwäche eingesetzt.
  • Haarpflege - In der Kosmetik wird Brahmi als Öl verkauft, welches das Haar stärkt und Wachstum anregt.
  • Creme - Inhaltsstoff diverser Cremes; soll die Hautalterung positiv beeinträchtigen, sowie Falten und Augenringe verschwinden lassen.

Referenzen